Login

Auszeichnungen Partnerschaften

schulpreis-start


KSt.Stempel 2017.PS WEB


tusch


 ncl


weichenstellung


altermunok 

 


Themenabend 2016 PDF Drucken E-Mail

„Losing my way", gesungen von unserem Schulchor: eine gelungene Einstimmung, ein toller Auftakt-Song, aber mitnichten ein versteckter zweiter Leitspruch für den Abend. Denn dieser orientierte sich an weithin sicht- und hörbaren Wegweisern auf und an unserer Aula-Bühne. Kein Zuschauer ging verloren, sondern das Publikum wurde im Gegenteil sicher durch drohende Gefahren „dünnen Eises" geführt.

Wie üblich bei unseren Themenabenden blitzte das Motto immer wieder auf. Mal ganz offensichtlich in der Performance der Klasse 6c, mit einem Eis in der Hand und Percussion-Rhythmen im Ohr, oder in der „Klimakonferenz der Tiere" (Theater 7), mal versteckt, wie zum Beispiel in der Theaterszene des Musikprofils 12, wo mit einem sich verlierenden Kopfhörermädchen klar wurde, auf welch brüchigem Untergrund wir uns gelegentlich befinden.

themenabend-web

Der Abend bot Vielfalt: in den Genres von der Lesung eigener Texte bis zu knalligen Rocksongs; in den Ensembles von Singer-Songwriter-Duo bis zum vollständigen Klassen-Ensemble.

Kultur im Magnum-Format und immer nah am Schmelzpunkt – souverän und lässig moderiert von Svenja und Cheyenne aus dem Abschluss-Jahrgang 12 – das war der Themenabend 2016.

>>> Fotos

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 22. Mai 2016 um 13:24 Uhr
 
Newsletter Mai 2015 PDF Drucken E-Mail

Liebe Abonnenten,

seit Anfang April gibt es jetzt eine Flüchtlingsklasse an der Klosterschule, demnächst kommen weitere hinzu. Oliver Driesen, Journalist und Klosterschul-Vater, hat zu diesem Thema vor wenigen Tagen ein Interview mit mir geführt, in dem viele Hintergründe ausgeleuchtet werden:

http://www.zeilensturm.de/?p=5900

Herzliche Grüße

Ruben Herzberg
Schulleiter

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 20. Juli 2016 um 15:08 Uhr
 
Musiktheater "1000 Stimmen" PDF Drucken E-Mail

16 Plakat Musiktheater Kopie

Wer bin ich? Wie bin ich? Wie möchte ich sein? Wer mag mich, wer mag mich nicht?
Mit dem Thema des Dazugehören-Wollens und des Sich-ausgegrenzt-Fühlens hat sich das Musikprofil des 12. Jahrgangs beschäftigt. Das selbst erarbeitete und musikalisch ausgestaltete Stück wird nun auf der großen Bühne präsentiert.

 
Die Liebenden in der Untergrundbahn PDF Drucken E-Mail

Fahrkarte Plakat

-Und ich, ich bin schließlich, was ich bin!

-Ach, du bist, was du bist! Nun, ich auch!

-Aber nein! Du kannst doch nicht sein, was ich bin?

Zu welchen Verwicklungen, Missverständnissen, Erwartungen und Hoffnungen es zwischen zwei sich liebenden Menschen kommen kann, das zeigt der Theaterkurs des vierten Semesters in seiner Aufführung eines Stückes von Jean Tardieu, das im Original den Titel "Die Liebenden in der Untergrundbahn" trägt.

Einzige Aufführung am Mittwoch, den 06.04.2016 um 19.30 Uhr.

 
Einweihung des neuen Oberstufengebäudes PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Benjamin Svensson   

Acht helle, freundliche Kursräume mit Smartboards, Whiteboards, WLAN und flexibel kombinierbaren modernen Einzeltischen und Stühlen, dazu zwei so genannte Lernfelder, die als Aufenthaltsräume oder als Differenzierungsfläche dienen können, Platz für die neue Oberstufenbibliothek und einen Lehrerarbeitsraum – das alles können Schüler und Lehrer der Klosterschule seit Beginn des Halbjahres nutzen. Ende Januar wurde das Gebäude im Beisein von Herrn Dr. Just von der Schulbehörde feierlich eingeweiht.

Bis dahin war es aber ein weiter Weg: Zwischen den ersten Planungen und der Einweihung lagen „hunderte Mails und Sitzungen“, betonte Mirko Czarnetzki, der Didaktische Leiter der Klosterschule, der den Planungsprozess maßgeblich gesteuert hat, bei der Einweihung des Gebäudes. „Wahnsinnig froh“ sei er, dass die Klosterschule mit dem neuen Oberstufengebäude ein „wirkliches Ganztagsgebäude“ mit hellen Unterrichtsräumen und freundlichen Aufenthaltsflächen gewonnen habe. Auch wenn nicht alle – im Nachhinein teilweise auch unrealistischen – Wünsche umgesetzt wurden, sei er mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Herr Czarnetzki bedankte sich bei allen Kollegen und Eltern, die den Planungsprozess kritisch und konstruktiv begleitet haben.

16 oberstufengebäude 1

Nach dem Neubau war vor dem Neubau, erinnerte Schulleiter Ruben Herzberg in seiner Festrede. Bereits im Jahr 2006, als der damalige Neubau fertig war, war klar: dieser Platz würde nicht reichen. Der wachsende Raumbedarf der Klosterschule hatte mit der ebenfalls wachsenden Attraktivität zu tun, denn das Ganztagskonzept und das besondere Profil der Klosterschule als Kulturschule sorgten regelmäßig für mehr Anmeldungen als Plätze. Die Debatte um die Einführung der sechsjährigen Grundschule verzögerte die Planungen zunächst, da nicht klar war, wie der zukünftige Raumbedarf sein würde. Ab 2010 nahmen Kollegium und Schulleitung einen neuen Anlauf. Vor allem die Bau-AG unter Mitwirkung zahlreicher Eltern „vom Fach“ gab entscheidende Anstöße während der Planung und Entstehung des neuen „maßgeschneiderten“ Massivholzbaus, unterstrich Herr Herzberg.

16 oberstufengebäude2

Der Schulleiter erinnerte daran, dass 1916 an der Klosterschule zum ersten Mal in Hamburg an einer staatlichen Schule Mädchen die allgemeine Hochschulreife ablegen konnten. Höhere Bildung denen zu ermöglichen, die bislang davon ausgeschlossen waren, sei eine Tradition der Klosterschule. In dieser Tradition stehe auch die Herausforderung, bald so genannte Internationale Vorbereitungsklassen, die von zahlreichen geflüchteten Schülern besucht werden, einzurichten. Das bedeutet für die Klosterschule unter anderem, dass die Container, die eigentlich mit dem Bezug des Oberstufengebäudes wegfallen sollten, zunächst erhalten bleiben. Aber, so Herzberg, es bedeute auch, dass die Aufstockung des Gebäudes, die statisch möglich ist, eine realistische Option für die Zukunft ist. Denn auch die Aufstockung bestehender Gebäude ist eine Tradition der Klosterschule, wie Herr Herzberg erinnerte: der „alte“ Neubau von 1997 wurde bereits 2006 aufgestockt und auch der Altbau von Fritz Schumacher wurde 1929 um eine vierte und fünfte Etage aufgestockt. „Die Aufstockung kommt!“, gab sich Herzberg zuversichtlich. So ist – neben der Integration bildungsferner Kinder – auf ganz anderer Ebene die Aufstockung bestehender Gebäude wohl eine weitere Traditionslinie der Klosterschule.

16 oberstufengebäude3

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 04. März 2016 um 14:16 Uhr
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 9 von 44
Copyright © 2009-2015 Klosterschule | Impressum