Login

Auszeichnungen Partnerschaften

schulpreis-start


KSt.Stempel 2017.PS WEB


tusch


 ncl


weichenstellung


altermunok 

 


Biologie, Natur und Technik (NT), Natex und NaWi PDF Drucken

Die Schülerinnen und Schüler haben in fast allen Jahrgängen die Möglichkeit, einen Schwerpunkt auf die Naturwissenschaften zu legen. Die Biologie ist an mehreren Stellen in unserer Schulstruktur mit den weiteren naturwissenschaftlichen Fächern Chemie, Physik und Technik verknüpft und bietet häufig die Möglichkeit, sich mit lebenspraktischen, anschaulichen Themen zu befassen.

So gibt es in den Jahrgängen 5 und 6 das Fach Natur und Technik (NT), in dem Inhalte und Fragestellungen aus den genannten Disziplinen bearbeitet und untersucht werden. Unser vorrangiges Ziel ist, das Interesse der Schülerinnen und Schüler, sich mit naturwissenschaftlichen Fragen zu befassen, zu fördern sowie ihnen grundlegende Konzepte und Methoden der Naturwissenschaften beizubringen. Natex (naturwissenschaftliches Experimentieren) ist ein Wahlpflichtkurs, in dem die Schülerinnen und Schüler dieser beiden Jahrgänge in jeweils zwei zusätzlichen Wochenstunden naturwissenschaftliche Experimente planen, durchführen und auswerten (mehr über Natex weiter unten).

Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 7,8 und 10 werden in den Fächern Biologie, Chemie und Physik unterrichtet. Daneben haben sie die Möglichkeit, zusätzlich den Wahlpflichtunterricht NaWi zu belegen, in dem in den Jahrgängen 8-10 fächerverbindenden und –übergreifenden Fragen aus der Biologie, Chemie, Physik und Technik nachgegangen wird. Auch in diesem Kurs liegt der Schwerpunkt auf der Anwendungs- und Produktorientierung. In den höheren Jahrgängen wird zunehmend selbstständig und projektartig gearbeitet (mehr über NaWi weiter unten).

In den Jahrgängen der Unter- und Mittelstufe ist das Fach Biologie maßgeblich in viele der zweimal halbjährlich stattfindenden Projekte eingebunden. Hierzu gehören vor allem das Wasserprojekt, das Projekt „Liebe, Freundschaft, Sexualität“, das Waldprojekt und das naturwissenschaftliche Projekt.

In der Oberstufe können die Schülerinnen und Schüler wählen, ob sie das Fach Biologie weiterführen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, dies zu tun: Es gibt zwei- oder vierstündige Biokurse, außerdem einen zweistündigen Biokurs, der Teil des PGW-Profils „Ökonomie und Umwelt“ ist. Ein fachlicher Schwerpunkt kann gesetzt werden, indem das Fach vierstündig belegt oder das Profil „Mensch und Gesundheit“ gewählt wird. Hier ist Biologie das profilgebende Fach, das vierstündig und auf erhöhtem Niveau unterrichtet wird (mehr über das Biologie-Profil weiter unten).

 

Wahlpflichtunterricht Naturwissenschaft (Natex) in den Jahrgängen 5 und 6

In der Beobachtungsstufe sollen die Schüler an Methoden und Arbeitsweisen der Naturwissenschaften herangeführt werden. In kleinen Gruppen arbeiten die Schüler handlungsorientiert an Themenbereichen der Biologie, Chemie und Physik. Dabei soll vor allem ihr Forschergeist geweckt werden.

Ziel dieses Unterrichts ist, Interesse für naturwissenschaftliche Themen und Arbeitsweisen zu vermitteln, ohne Inhalte aus dem parallel laufenden Fachunterricht in Natur und Technik oder dem später folgenden Fachunterricht in Biologie, Physik und Chemie vorwegzunehmen. Daher steht das freie Experimentieren im Vordergrund. Die Schüler lernen, Phänomene gezielt zu beobachten und zu beschreiben. Am Ende stehen mögliche Handlungskonsequenzen, die in der Gruppe bis hin zum gesellschaftlich wirksamen Handeln ermittelt und vereinbart werden.

Beispiele für Themen:

  1. Indikatoren aus Rotkohlsaft und Untersuchung von Haushaltschemikalien
  2. Gasentwicklung aus einer Brausetablette
  3. Eine Handvoll Erde: Boden und Bodentierchen
  4. Bau einer Thermoskanne
  5. Zucker und Salz – Zwillinge?
  6. Haustier: Assel!
  7. Brückenbau
  8. Feuer und Flamme: Versuche mit Kerzenflammen
  9. Elektrische Schaltungen: Von der Blinkschaltung zum Tongenerator
  10. Temperaturmessung
  11. Beobachtungen beim Erhitzen von Flüssigkeiten
  12. Funktion des Gasbrenners
  13. Bau eines Morsegerätes
  14. Bau eines optischen Telegrafen

Außerdem besteht die Möglichkeit, dass Schülerinnen und Schüler an Wettbewerben wie NatEx teilnehmen und dabei durch uns begleitet werden.

 

Wahlpflichtunterricht Naturwissenschaft (Nawi)

In der Mittelstufe befassen sich die Schülerinnen und Schüler im Wahlpflichtunterricht Naturwissenschaft unabhängig von den Fachrahmenplänen und fächerübergreifend mit Themen aus der Biologie, Chemie, Physik und Technik. In jedem Jahr gibt es ein Thema mit eher physikalisch-technischem und eines mit biologisch-chemischem Schwerpunkt. Der Kurs richtet sich an Schülerinnen und Schüler mit Interesse an den Naturwissenschaften und einer Neigung zum Forschen. Sie bekommen hier die Möglichkeit, ihre Ideen und Lösungsansätze zu erproben.

Im Zentrum des Kurses stehen das praktische Arbeiten und das Auswerten der Ergebnisse: Dazu gehören Experimente (z.B. mit Farben und Farbstoffen) und die Herstellung von Produkten, wie z.B. eine Ampelschaltung, ein Flugzeug, Lebensmittel wie Käse und andere Milchprodukte. Das Prinzip des forschenden Arbeitens wird in den höheren Jahrgängen zunehmend zu selbstständigem, projektartigem Arbeiten ausgebaut.

Die Arbeitsergebnisse werden auf unterschiedliche Weise präsentiert, auch außerhalb des Kurses, z.B. beim Tag der offenen Tür, als Ausstellung oder innerhalb des Jahrgangs.

 

Das Oberstufen-Profil „Mensch und Gesundheit“

Profilgebendes Fach:         Biologie (6-stündig, auf erhöhtem Niveau mit integriertem Seminar)

Begleitende Fächer:           PGW, Chemie (jeweils 2-stündig) und Sport (je 2

Wochenstunden Theorie und 2 Stunden Praxis)

Im Profilbereich „Mensch und Gesundheit“ erwerben die Schülerinnen und Schüler die Fähigkeit, Gesundheit aus verschiedenen Perspektiven und mit unterschiedlichen Methoden zu analysieren. Erworbenes naturwissenschaftliches Wissen zu Gesundheitsfragen versetzt sie in die Lage, aktuelle gesundheitsrelevante Informationen, etwa zur Ernährung, zum Verbraucherschutz oder zu neuen Therapieansätzen vor wissenschaftlichem und ethischem Hintergrund zu beurteilen und auf die eigene Lebensführung anzuwenden.

Im Profilbereich „Mensch und Gesundheit“ erarbeiten sich die Schülerinnen und Schüler grundlegende Inhalte der beteiligten Naturwissenschaften, dabei vertiefte Inhalte der Biologie, Grundlagen der Pharmazie und Medizin, Kenntnisse über technische Anwendungen im Umweltschutz und in der Medizin.

Anhand konkreter Fragestellungen werden auch gesellschaftliche, historische, politische und ethische Bezüge hergestellt. Die Schülerinnen und Schüler nutzen dabei Informations- und Kommunikationstechniken zur Recherche, zur Verarbeitung und Darstellung experimenteller Daten, zur Kooperation und Kommunikation sowie zur Präsentation von Ergebnissen.

Um den Schülern die Möglichkeit zu geben, Einblicke in die Praxis zu bekommen werden u.a. Seminare im Marienkrankenhaus und Seminare auf Kongressen besucht (Deutscher Urologiekongress 2011). Außerdem werden Betriebsbesichtigungen (Zahntechniker, Augenoptiker, Orthopädiemechaniker, Hörgeräteakustiker) in Kooperation mit der Handwerkskammer durchgeführt.

Durch die Beschäftigung mit neuen Technologien wie Entwicklung von Arzneimitteln, Medizintechnik, Gentechnologie, Biotechnologie untersuchen die Schülerinnen und Schüler, welchen Beitrag naturwissenschaftliche Erkenntnisse zur Lösung globaler Probleme leisten.

Kooperationen mit außerschulischen Partnern wie Hochschulen, Stiftungen (NCL-Stiftung), Kliniken (Marienkrankenhaus, Satteldünen-Klinik auf Amrum) werden weiter ausgebaut.

Das Profil bietet nicht nur Anschlussfähigkeit für medizinische und pharmazeutische Berufsausbildungen und Studiengänge, sondern auch für alle anderen naturwissenschaftlichen Studiengänge.

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 05. Januar 2012 um 16:54 Uhr
 
Copyright © 2009-2015 Klosterschule | Impressum