Team Alternativlos

Das Schülersprecher*innen-Team

Unser diesjähriges Schülersprecher*innenteam besteht aus sieben Schüler*innen: Mats Revering, Maxima Advani, Kolja Nisch, Arvid Stürenburg (alle S3), Lena Mewes, Valerie Renk und Jona Mathez (alle S1) bilden das Team „Alternativlos“.

Wie man vielleicht schon anhand des Namens erahnen kann, war unser Team das Einzige, welches sich zur diesjährigen Schülersprecher*innenwahl hat aufstellen lassen. Da das Schulgesetz jedoch fordert, dass jede Schule ein Schülersprecher*innenteam stellt, war unser Wahlsieg naheliegend. Das mindert jedoch nicht unsere Ambitionen, bestmöglich die Schüler:innenschaft an unserer Schule zu vertreten.

Unser Fokus liegt dabei auf einer spürbaren Verbesserung der Aufenthaltsqualität an unserer Schule. Dies wollen wir zum Beispiel durch neue Sitz- und Arbeitsmöglichkeiten, interessengerichterte Kurse und Angebote, sowieso durch optische Verschönerungen erreichen. Unser Ziel ist es, dass sich jede/r an unserer Schule wohlfühlt, unabhängig vom Geschlecht oder Alter.

Erfreulicherweise können wir den Unterricht momentan in Präsenz wahrnehmen, weshalb wir uns dabei insbesondere auf den Alltag an unserer Schule konzentrieren werden. Auch hat die Digitalisierung an unserer Schule aufgrund des erhöhten Druckes durch den erzwungenen Fernunterricht bereits große Fortschritte gemacht. Diesen Fortschritt wollen wir aufrechterhalten und weiterhin in die richtige Richtung vorantreiben.

Ein Kernaspekt unserer Vorstellung für eine bessere Schule ist die Beschaffung neuer Sitz- und Arbeitsgelegenheiten. Diese wollen wir sowohl in den Innen-, als auch in den Außenbereichen erweitern oder erneuern. So sind viele der vorhandenen Tische und Bänke veraltet, beschädigt oder unpraktisch, vor allem aber in unzureichender Stückzahl vorhanden. Durch neue Tische und Bänke würde das Lernen, als auch das Ausruhen gefördert werden.

Außerdem wollen wir uns für die Beschaffung neuer Fahrradständer einsetzen, da die Vorhandenen nicht mehr ausreichend sind. Mehr Fahrradständer würden den Anreiz, mit dem Fahrrad zur Schule zu kommen, erhöhen, wodurch wir als Schule unserer Aufgabe der Nachhaltigkeit einen höheren Stellenwert zu verleihen, gerecht werden.

Ein weiteres unserer Anliegen ist, dass wir die vorhandenen Kurse und AGs, beispielsweise WPNKs oder die Aktive Pause, interessengerichteter gestalten wollen. Dafür wollen wir uns mit den Schüler:innen auseinandersetzen und somit versuchen deren Wünsche umzusetzen. Durch den Austausch mit der Schüler:innenschaft würde das Interesse an den Angeboten steigen und die Kurse würden wieder aktiver und beliebter werden. Ebenso wollen wir auch an einer Neuausrichtung der Oberstufenprofile arbeiten, so dass auch diese mehr nach den Wünschen unserer Schüler:innenschaft ausgerichtet werden können.

Auch kleinere Projekte wie beispielsweise die Verschönerung von vorhandenen Aufenthaltsräumen oder die Erweiterung des Angebots in der Spieleausleihe, wollen wir in Angriff nehmen und das jeweils Bestmögliche erreichen.

Die Arbeit unseres Vorgängerteams „Ansteckend“ wollen wir honorieren, indem wir an das Erreichte anknüpfen und somit deren Ideen und Projekte fortführen. Insbesondere in den Bereichen Digitalisierung und Diversity hat das Team „Ansteckend“ große Fortschritte gemacht, die wir aufgreifen und weiter ausbauen wollen.

Der Schülerrat

Ein wichtiges Organ zur gemeinsamen Arbeit ist der Schülerrat. Hier treffen sich alle Klassensprecher*innen und das Schülersprecher*innen-Team.

Wir berichten von unserer Arbeit, arbeiten mit den Klassensprecher*innen an unseren Projekten weiter und sammeln Ideen und Rückmeldungen zur aktuellen Situation in der Schule, die wir später mit den Verbindungslehrer*innen und der Schulleitung besprechen. Darüber hinaus werden im Schülerrat Teilnehmer an der Schulkonferenz und dem Kreisschülerrat ausgewählt.