Aktualisierter Hygieneplan (gültig ab 10.06.2021)

Ab 10.06.21 gilt der aktuelle Hygieneplan der Klosterschule in der 16. aktualisierten Fassung vom 10.06.2021.

Serie: „Guck mal!“ – Ergebnisse aus dem Distanzunterricht (III)

Diese Lauf-Challenge liegt zwar schon etwas länger zurück, das soll die tolle Leistung der Beteiligten aber nicht schmälern. Schüler*innen unterschiedlichster Jahrgänge haben trotz physischer Distanz gemeinsam als Klasse Strecken erlaufen. Und da ist ganz schön was zusammengekommen…

Ergebnis: Klosterschule läuft-WOCHE 6

Ergebnis: Klosterschule läuft-FINALE

In den vielen Wochen, in denen die meisten Schüler*innen von zu Hause aus lernen mussten, sind trotz aller Widrigkeiten viele kleinere und größere Arbeiten entstanden. In unserer Serie „Guck mal!/Hör mal!/Lies mal! – Ergebnisse aus dem Distanzunterricht“ zeigen wir in loser Abfolge verschiedene Ergebnisse: Das geht von kleinen kurzweiligen Dingen, die gute Laune machen, über Ergebnisse von Challenges zu längerfristigen Projekten aus den verschiedensten Jahrgängen.

 

Begrüßungsveranstaltung der zukünftigen 5. Klassen am 16. Juni ENTFÄLLT

Liebe Schülerinnen und Schüler des zukünftigen 5. Jahrgangs, liebe Eltern,
leider kann die Begrüßungsveranstaltung für die zukünftigen 5. Klassen am 16. Juni aufgrund der aktuellen Corona-Situation dieses Jahr nicht stattfinden.
Alle Informationen für das nächste Schuljahr werden wir mit einem Brief der zukünftigen Klassenleitungen noch vor den Sommerferien per Post verschicken.
Wir freuen uns, euch und Sie dann nach den Sommerferien bei uns umso herzlicher begrüßen zu können!

Das TONALi-Orchester kommt! 3.6.-5.6.2021

Ab Donnerstag, 03.06 haben wir das TONALi-Orchester zu Gast in der Klosterschule. Das sind etwa 45 Musikstudent*innen aus ganz Deutschland, die unter den auch für uns geltenden Corona-Hygieneregeln von 10-18 Uhr in der Aula für das Konzert am Sonntag in der Elbphilharmonie proben werden. Es wird also Musik durch die Klosterschule ertönen. Was für ein schöner Start in unsere erste Präsenzwoche mit der gesamten Schulgemeinschaft nach so langer Zeit! Die Musiker*innen werden in einer Mittagspause ab 13 Uhr in der Oase essen und uns durch ihre Musik und in der Pause sicher hier und da begegnen, also bitte nicht erschrecken…

Worum geht’s in dem Projekt: https://www.youtube.com/watch?v=0TK1ZReEnUk
Die Ausstellung, in der die beteiligten Schulen gemeinsam mit den Orchestermusiker*innen zu den Werken Beiträge gemacht haben, wird gegen Ende der Woche hier verfügbar sein: http://tonali.de/ausstellung

Alle Schüler*innen, die nicht ins Konzert kommen, sind herzlich eingeladen die Uraufführung im Live-Stream zu erleben: https://www.youtube.com/watch?v=kBUb2fqCvsQ

Serie: „Hör mal!“ – Ergebnisse aus dem Distanzunterricht (II)

Der zweite Beitrag unserer Serie „Guck mal!/Hör mal!/Lies mal! – Ergebnisse aus dem Distanzunterricht“ bedient gleich mehrere Sinne. Im Musikunterricht Klasse 6 ist ein „Klangstück“ entstanden, bei dem Erstellung und Darstellung ineinandergreifen.

In den vielen Wochen, in denen die meisten Schüler*innen von zu Hause aus lernen mussten, sind trotz aller Widrigkeiten viele kleinere und größere Arbeiten entstanden. In unserer Serie „Guck mal!/Hör mal!/Lies mal! – Ergebnisse aus dem Distanzunterricht“ zeigen wir in loser Abfolge verschiedene Ergebnisse: Das geht von kleinen kurzweiligen Dingen, die gute Laune machen, über Ergebnisse von Challenges zu längerfristigen Projekten aus den verschiedensten Jahrgängen.

Serie: „Lies mal!“ – Ergebnisse aus dem Distanzunterricht (I)

In den vielen Wochen, in denen die meisten Schüler*innen von zu Hause aus lernen mussten, sind trotz aller Widrigkeiten viele kleinere und größere Arbeiten entstanden. In unserer Serie „Guck mal!/Hör mal!/Lies mal! – Ergebnisse aus dem Distanzunterricht“ zeigen wir in loser Abfolge verschiedene Ergebnisse: Das geht von kleinen kurzweiligen Dingen, die gute Laune machen, über Ergebnisse von Challenges zu längerfristigen Projekten aus den verschiedensten Jahrgängen.

Im ersten Beitrag unserer Serie geht es um ein Märchenbuch – erstellt von den Schüler*innen der 5d.  Es sind „28 unterschiedlichste, wunderschöne, lustige, verwirrende, verrückte und persönliche Geschichten“ während der Zeit des Distanzunterrichts entstanden, schreibt die Deutschlehrerin Frau Rakow in ihrem Vorwort. Mit tatkräftiger und kreativer Hilfe der Eltern liegen sie nun in Form eines gebunden Buches vor. Eins der Märchen ist hier nachzulesen.

Unterricht für alle ab Montag, 31.05.2021

Informationen zum Schulstart für alle finden sich im aktuellen Brief der Schulleitung:

SL Brief 27052021

Auszeichnung für Interview-Projekt

Bei der digitalen Verleihung des Bertini-Preises wurde das Interview-Projekt „Familiengeschichten aus der NS-Zeit“ ausgezeichnet (ab Minute 7:38). “Familiengeschichten aus der NS-Zeit” ist ein Zeitzeugen-Projekt von 42 Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums Klosterschule sowie des Helmut-Schmidt-Gymnasiums, das anhand bewegender, authentischer Interviews Einblicke gewährt in die Nachwirkungen der Schrecken des NS-Regimes in den Familien von Opfern und auch Tätern. Die zehn Interviews wurden mittlerweile auf Vimeo und Youtube insgesamt mehr als 6500 mal aufgerufen!

Bei der zentralen Veranstaltung der Woche des Gedenkens wurde das Projekt auch noch einmal erwähnt (ab Minute 12:30).

Eine ausführliche Beschreibung des Projekts gibt es hier, die Interviews hier.

Herzlichen Glückwunsch an die Preisträger:innen!

 

Kunstpioniere – Ausstellung online

Die Online-Ausstellung der Kooperation mit dem Bucerius Kunstforum ist jetzt auf der Internetseite des Programms „Kunstpioniere“ zu sehen. Teilgenommen haben Schüler*innen der Kunstkurse aus Jahrgang 9.

www.kunstpioniere.de/ausstellung/tanz-der-formen-farben-und-formate

Leitibild Struktur

Themenkonferenz „Ein neues Leitbild für die Klosterschule II.2“

Nach – pandemiebedingt – über einjähriger Pause hat die Schulgemeinschaft am 8. April 2021 einen weiteren großen Schritt in Richtung eines neuen Leitbildes gemacht. Deutlich über 100 Menschen – Klassensprecher:innen, Tut-Gruppensprecher:innen, Eltern und natürlich Kolleg:innen – nahmen an der virtuellen Themenkonferenz teil. Die Ende 2019 herausgearbeiteten acht Leitbegriffe: Beziehung(en), Bildung, Wissensvermittlung und Lernen, Demokratische Bildung, Kultur(schule), Nachhaltigkeit, Selbstständigkeit, Verantwortung (übernehmen), Vielfalt und Individualität wurden unter der Frage: „Was ist eigentlich gemeint?“ betrachtet, diskutiert und mit Inhalt gefüllt.

Aber zunächst drohte die Super-Panne!

Nachdem die Konferenz mehrere Male wegen der Corona-Pandemie verschoben werden musste, z.B. weil die zunächst geplante Teilpräsenz in kleinen Gruppen (Frühjahr 2020) nicht mehr zulässig war, wurde dieses Mal auf ein volldigitales Setting gesetzt.

Pünktlich ab 12.20 Uhr wählten sich die Teilnehmerinnen in die Video-Konferenz ein. Gespannt wurde die Teilnehmendenzahl verfolgt. Gegen 12.27 Uhr zeichnete sich der Übersprung der 100 Teilnehmenden-Grenze ab, als die ersten Anrufe und Mails bei der Konferenzmoderation eingingen. Die verwendete semiprofessionelle Programmversion ließ nur 100 Teilnehmer:innen zu … weitere 20 bis 30 Teilnahmewillige warteten vor verschlossenen Toren.

Kurzerhand eröffnete eine findige Kollegin einen zweiten Konferenzraum und zog mit ca. 40 Personen um, so dass die Wartenden doch noch eintreten konnten. Die Anmoderation mit Verteilung der Gruppen und der Arbeitsaufträge wurde zwei Mal kurz hintereinander in den beiden nun parallel tagenden Gruppen durchgeführt. In den dann eingerichteten Kleingruppen wurde nur zu acht gearbeitet, so dass nach dem turbulenten Einstieg zum Glück planmäßig weiter gearbeitet werden konnte.

Eine wichtige Erfahrung, die ein wenig unsere derzeit alltägliche Arbeit spiegelt: Jeden Tag ein neues (oft technisches) Problem, aber immer wieder schnelle und kreative Lösungen! Teamarbeit, bei der eine Hand in die andere greift und durch die alle voneinander lernen können. Am wichtigsten: Die gelassene Reaktion aller Beteiligten.

Wichtig war aber auch ein ganz anderer Effekt, wie diese Rückmeldung einer Teilnehmerin zeigt: „[…] der Austausch in der Gruppe mit KollegInnen über die Klosterschule war gerade in dieser Situation, wo wir gar nicht mehr zusammen sind, total gut und wichtig.“

Auch das Ergebnis der Konferenz kann sich sehen lassen! Zu jedem der Leitbegriffe liegen nun drei bis vier knappe Texte vor. Die Vorgabe war, sich kurz zu fassen und mit maximal 500 Zeichen auszukommen. Alle verfassten Texte wurden durch eine zweite Gruppe gegengelesen und kommentiert. So lässt sich sagen, dass die Textbausteine, die jetzt vorliegen, durch eine breite Mehrheit der Kolleg:innen und der gewählten Schülervertreter:innen getragen werden. Die Redaktionsgruppe hat nun die schwierige Aufgabe, aus all dem einen Textentwurf aus einem Guss zu verfassen. Schüler:innenrat, Elternrat und Allgemeine Konferenz werden anschließend ihre Voten abgeben, schließlich entscheidet die Schulkonferenz dann über das neue Leitbild.