Zeitzeugengespräche an der Klosterschule

Am 16. und 17. November war das Ehepaar Michalski in der Klosterschule zu Gast und sprach mit den Schüler*innen des 10. Jahrgangs über ihr Leben in der Zeit des Nationalsozialismus. Franz Michalski (geb. 1934) überlebte mit seiner Familie den Holocaust, obwohl seine Mutter von den Nationalsozialisten als Jüdin eingestuft wurde. Die Familie konnte sich mithilfe mehrerer „stiller Helfer“ und mit viel Glück über zwei Jahre an wechselnden Orten in Deutschland, Tschechien und Österreich verstecken und überlebte so im Untergrund. Über diese Erfahrungen berichteten sie den Schüler*innen.

Mehr über die Lebensgeschichte von Franz Michalski findet sich z B hier:

https://www.juedische-allgemeine.de/unsere-woche/auf-der-flucht-vor-den-nazis/

 

Begrüßungsveranstaltung der zukünftigen 5. Klassen am 16. Juni ENTFÄLLT

Liebe Schülerinnen und Schüler des zukünftigen 5. Jahrgangs, liebe Eltern,
leider kann die Begrüßungsveranstaltung für die zukünftigen 5. Klassen am 16. Juni aufgrund der aktuellen Corona-Situation dieses Jahr nicht stattfinden.
Alle Informationen für das nächste Schuljahr werden wir mit einem Brief der zukünftigen Klassenleitungen noch vor den Sommerferien per Post verschicken.
Wir freuen uns, euch und Sie dann nach den Sommerferien bei uns umso herzlicher begrüßen zu können!

Auszeichnung für Interview-Projekt

Bei der digitalen Verleihung des Bertini-Preises wurde das Interview-Projekt „Familiengeschichten aus der NS-Zeit“ ausgezeichnet (ab Minute 7:38). “Familiengeschichten aus der NS-Zeit” ist ein Zeitzeugen-Projekt von 42 Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums Klosterschule sowie des Helmut-Schmidt-Gymnasiums, das anhand bewegender, authentischer Interviews Einblicke gewährt in die Nachwirkungen der Schrecken des NS-Regimes in den Familien von Opfern und auch Tätern. Die zehn Interviews wurden mittlerweile auf Vimeo und Youtube insgesamt mehr als 6500 mal aufgerufen!

Bei der zentralen Veranstaltung der Woche des Gedenkens wurde das Projekt auch noch einmal erwähnt (ab Minute 12:30).

Eine ausführliche Beschreibung des Projekts gibt es hier, die Interviews hier.

Herzlichen Glückwunsch an die Preisträger:innen!

 

Digitales Theaterprojekt Neuland

Digitales Theaterprojekt „Neuland“

Um Mut zu machen, neue digitale Theaterformen auch grenzüberschreitend zu erproben, hat der Bundesverband Theater in Schulen e.V. mit dem ersten Lockdown-Sylvester diesen Jahres ein digitales Theaterprojekt hin zum ersten digitalen Schultheater der Länder im September in Ulm #THEATER.DIGITALITÄT unter der Regie von Uta Plate initiiert, in dem sich jeweils zwei Schüler*innen aus allen Himmelsrichtungen: Rostock (Osten), Essen (Westen), Ulm (Süden) und Hamburg (Norden) begegnet sind. Jacqueline und Elwin aus dem Jg.12 der Klosterschule waren dabei und haben #NEULAND entdeckt!